• Habakuk

Kleinzeug!

Aktualisiert: 27. Dez 2019

Wenn's um Markierer geht, kann man generell jeden fragen: Der eigene Markierer ist der Geilste. Das gilt auch für alle von Unseren. Darum geht's hier mal um was Anderes, und zwar den ganzen Kram, den man so drum herum haben sollte, aber dann doch selten drüber nachdenkt.

Doch der gewiefte Paintballer wird zunächst misstrauisch sein: Die meisten der in der Folge gelisteten Teile sind gar nicht so teuer, und manche davon kann man gar nicht sehen! Wozu sollte man so was kaufen, wenn man sich gleichzeitig auch einen stylischen M-Lok Shroud aus den U - S - A importieren könnte und 30 Gramm Gewicht einspart!?

Schon richtig, aber wenn man hin und wieder Paintball spielt, dann kann man die ein oder andere Priorität erkennen. Kleidung, Westen, Schuhe, Masken etc. sind hier aufgrund der Gefahr gesprengter Rahmen oder geschmacklicher Diskussionen auch mal lieber außen vor.

Und nein, niemand bekommt bei uns Geld für die Links!

Also, ich packe in meinen Koffer ...


Suspensorium / Eierbecher

"Tut das denn weh?" - Ich spiele schon immer™ mit Suspensorium und daher meine ehrliche Antwort: Keine Ahnung! Aber von dem, was man so beobachtet: ja, tut weh. Es gibt zu diesem Zweck die Teile vom Eishockey, so mit Bändern zum Umspannen - diese willst du nicht, und es gibt eine Art Radlerhose - der Name ist "Compression Short.". Diese willst du. Echt. Hab's probiert.


Knieschoner "Ich hatte einen Sportunfall."

- Es gibt die Leute, die wollen keine Knieschoner außen an der Hose. Dann mögen Sie sich Engelbert Strauss oder UFPro oder was auch immer gönnen. Für alle anderen gibt es ALTA. Habe mein erstes Paar seit über 10 Jahren im Betrieb und sind immer noch super, alta. Tatsächlich hat mal jemand in meinem Beisein einen kaputt gekriegt, aber der wollte auch sliden wie beim Baseball. Aber eins ist sicher: Wer keine Knieschoner trägt, weint über kurz oder lang.

Anstoßkappe / Hartschale

"Pisser". - Kopftreffer haben mich lange genug verdammt zornig gemacht, weil sie so zwiebeln. Doch das muss nicht sein! Naheliegende Lösung: Helm, denkt man. So machen sie es doch bei der Delta Force, oder? Der Helm war aber in der Theorie aber schon immer etwas cooler als in der Praxis. Nachteile: Neben der Wärme und dem Fixieren zum Beispiel, dass man einen Pilz auf dem Kopf trägt, der insbesondere auf kleinen Feldern ein Kugelschwamm ist. Eine Hartschale dagegen passt in jede handelsübliche Cap, kostet kaum Geld und erspart einem mindestens genau so gut Beulen. Gern geschehen.


Gurt

"Halt mal kurz". - Egal welcher Gurt, aber unbedingt Paracord verwenden, alles andere schneidet nach längerer Zeit in den Hals. Ein-Punkt reicht völlig, es sei denn man ist ein Ninja. Sollte man merken, dass man beim Handwechsel Probleme hat, weil der Gurt im Weg ist, einfach vor dem / im Spiel lösen, der Verschluss ist idiotensicher. Der Sinn vom Gurt liegt außerhalb des Spielfelds. Auch dort verbringt man typischerweise ja etwas Zeit. "Oh, ich habe ja noch gar keine Luft geholt..."

Magazintaschen "Des Gummiband ist sicher ganz nützlich." - Mags aus der Tasche ziehen kann jeder. Aber blind mit einer Hand zurückstecken (danke Maske) mit Gummikordel oder Ähnlichem wird dann schon schwieriger.

Daher: FAZMags! Zumindest falls man in der - hier - dankbaren Situation ist, dass man entweder TGR, Milsig oder DAM Mags bzw. Zeta / Tippmann 7 / 12 Shot Mags verwendet. Sonst muss man sich nach funktionsgleichen Alternativen umsehen. Alternative Option: Taco Pouches oder sich ein eigenes Stecksystem mit Kydex basteln. Aber dazu weiß sicher der Brandy mehr!


Dump Pouch:

"Klapp klapp klapp klapp"

- Keine! Sieht man, und denkt "brauch ich", ist aber aus meiner bescheidenen Sicht Quatsch. Spätestens wenn das zweite Mag drin ist, klappert man wie ein Milchlaster. Der ehrenwerte Magfedler steckt das Magazin zurück ins FazMag (ihr erinnert euch...), oder legt es auf den Boden und geht nach dem Spiel eine Ehrenrunde Mags aufklauben. Sooo oft muss man auch gar keinen "Tactical Hot Reload" machen, Freunde.

Laufstopfen / Schaf / Squeegee

"Ich habe hier noch diese Gummischnur mit meinem Markierer geliefert bekommen..."

- Exalt Barrel Maid, keine andere. Aber du darfst dir deine Lieblingsfarbe aussuchen.

Jeder™, der schon ein paarmal auf einem Paintballfeld war, hat sicher eins dieser Teile irgendwo aufgeklaubt - woran liegts? Weil irgendwie keiner weiß, wie man die Dinger am schlausten an dem fancy Operator Rig festmacht. Doch damit ist jetzt Schluss! Transportiert wird die Barrel Mail am besten in einer sehr, sehr engen Tasche wie dieser. Oder (Preis-Tipp!) man steckt sie einfach in viele viele MOLLE-Schlaufen.

Funkgerät

"kschhhhhhhhhhhh" - Über's Funken kann man noch eine eigene Abhandlung schreiben, aber das ist hier erstmal egal - Wenn du keine Amateurfunker-Ambitionen hast, dann hol dir ein Midland G7 mit In-Ear Stecker oder einem crazy Operator Headset, und denk nie wieder drüber nach. Falls doch, dann ein Baofeng. (nur echt mit T15). Aber ich will keine Beschwerden. Ach ja, und mach die verdammte Tastensperre rein!

Lappen

"Kann ich mal diesen Glasreiniger..."

- Ein schöner Hadern (der sprichwörtliche Dreckslappen) für den wirklichen Dreck und zusätzlich ein Mikrofasertuch für klare Sicht, das NICHT mit Dreck in Kontakt kommt. Fertig.

Red Dot

"Warte, ich stelle kurz auf west-südwestlichen Wind." - Möglichst billig, klein und flexibel: also verschiedene Absehen mit Option auf Grün und Rot. Lange Zeit (als es Magfed noch nicht gab), hätte ich in meinem Schaukelstuhl sitzend einfach gesagt: Kugeln hinterherschauen und nachjustieren. Aber seit diese nur noch in homöopathischen Dosen verschossen werden, hilft es, wenn man schon das erste seiner Globuli zur Wirkung bringen kann.

Es gibt hierzu auf Amazon eine Menge verschiedener Geräte, die alle gleich aussehen (nur eine andere China Marke steht drauf) und ihren Zweck wunderbar erfüllen. Von einem 100-Euro Red Dot oder einem wirklichen Präzisionsgerät hat man nichts, außer größeren Ärger, sollte es kaputt gehen. Und das wird es - irgendwann. Tatsächlich sind die Dinger aber zäher, als man denkt. Ich habe schon mehrere direkte Treffer auf mehrere dieser Red Dots gekriegt, die sie unbeschadet überstanden haben. Genauso aber auch weniger Glückliche. Der Visier-Aufklappschutz existiert, liegt aber bei mir meist unbenutzt im Koffer. Die Knopfzellen in den verlinkten Teilen halten mehrere Spieltage, und überleben sogar mal eine Nacht, in der das Red Dot aus Versehen angeblieben ist. Spannenderweise hatte ich auch schon teurere, also 100-Euro-Plus Visiere, deren Batterie nach einem Tag zuverlässig leer war. (and guess what, sie sind mittlerweile kaputt...)


...und DANN den M-Lok Shroud!

571 Ansichten

©2019 by Speck Ops. Fotos by M.I.R.

Impressum

  • Weiß Facebook Icon
  • Weiß YouTube Icon
  • YouTube - Weiß, Kreis,